zur Hauptnavigation springen zum Inhalt springen

Landkreis Barnim konzentriert Impfangebote

Foto: Shutterstock

Öffnungszeiten der Impfstellen werden angepasst – Impfstellen in Seefeld und Wandlitz schließen zum 20. Februar

Die Zahl der in den Barnimer Impfstellen durchgeführten Impfungen ist in den vergangenen Wochen deutlich zurückgegangen. Vor dem Hintergrund des aktuell niedrigen Bedarfs konzentriert der Landkreis Barnim seine kommunalen Impfangebote. In den vier Impfstellen des Landkreises gelten ab sofort veränderte Öffnungszeiten. Der Betrieb in den Impfstellen in Wandlitz und Werneuchen/Seefeld wird zum Ende dieser Woche eingestellt.

„Ich bin der festen Überzeugung und habe dies immer wieder betont, dass die Impfung für uns alle der beste Weg ist, die Pandemie und alle damit verbundenen Einschränkungen sowie gesundheitlichen Risiken langfristig hinter uns zu lassen“, erklärt Landrat Daniel Kurth. „Der Landkreis Barnim hat sich aus diesem Grund gemeinsam mit den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten von Beginn an dafür stark gemacht, den Bürgerinnen und Bürgern einen einfachen Zugang zur Erlangung des Immunschutzes anzubieten. Wir werden auch weiterhin kommunale Angebote machen. Um die personellen und materiellen Kapazitäten vor Ort zu schonen, werden wir die stationären Impfangebote im Barnim mit Beginn dieser Woche jedoch komprimieren.“

Geänderte Öffnungszeiten und Spontanimpfungen

Folgende Öffnungszeiten gelten ab dem 15. Februar 2022 in den Impfstellen des Landkreises:

Bernau bei Berlin
Turnhalle 1, Zepernicker Chaussee 22, 16321 Bernau

  • Di & Do: 13:00-18:30 Uhr
  • Mi & Fr: 08:00-13:00 Uhr
  • Sa: 08:00-16:00 Uhr

Eberswalde
Saal im EBU Zent, Am Krankenhaus 12, 16225 Eberswalde

  • Di & Do: 10:00-18:30 Uhr
  • Mi, Fr & Sa: 08:00-16:30 Uhr

Wandlitz
Barnim-Panorama-Naturparkzentrum, Breitscheidstraße 8-9, 16348 Wandlitz

  • Di & Fr: 11:00-19:00 Uhr
  • Sa: 08:00-16:00 Uhr

Werneuchen Ot Seefeld
Krummenseer Ch. 27, 16356 Werneuchen OT Seelfeld

  • Di: 14:00-18:30 Uhr
  • Sa: 10:00-16:00 Uhr

In den kommunalen Impfstellen werden auch weiterhin Erst-, Zweit- und jede Art von Auffrischungsimpfung durchgeführt. Zur Anwendung kommen weiterhin die Impfstoffe von BioNTech, Moderna und Johnson & Johnson. Um lange Wartezeiten vor Ort zu vermeiden, wird weiterhin empfohlen, Impftermine über das Onlineportal termin.impfen-barnim.de zu vereinbaren. Darüber hinaus sind ab sofort auch wieder Spontanimpfungen ohne vorherige Terminbuchung möglich.

Kinderimpftag am 19. Februar

Zum 20. Februar wird der stationäre Impfbetrieb in Wandlitz und Werneuchen/Seefeld eingestellt. Zuvor findet in beiden Impfstellen am Samstag, den 19. Februar 2022 noch einmal ein Impftag für Kinder im Alter von 5 bis 13 Jahren statt. Termine können über das Online-Portal kindertermin.impfen-barnim.de gebucht werden.

Landrat Daniel Kurth: „Gemeinsam mit den beteiligten Städten und Gemeinden, den Kräften der Johanniter-Unfall-Hilfe und der Bundeswehr, den impfenden Ärztinnen und Ärzten sowie den medizinischen Fachkräften vor Ort haben wir nach Schließung des Eberswalder Impfzentrums im September über unsere kommunalen Impfstrecken weit mehr als 40.000 Impfungen durchgeführt. Die Impfstellen in Seefeld und Wandlitz haben mit jeweils rd. 8.000 Impfungen einen gewaltigen Beitrag hierzu geleistet. Ich bedanke mich an dieser Stelle ausdrücklich bei allen Beteiligten für ihr Engagement und ihre Bereitschaft, diese wichtige Sache zu unterstützen. Zugleich bedanke ich mich bei den Barnimerinnen und Barnimern, die mit der Wahrnehmung ihres Impfangebots in diesen Impfstellen ihren ganz persönlichen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie geleistet haben.“

Der Betrieb der Impfstellen in Bernau und Eberswalde wird bis auf weiteres aufrechterhalten. Darüber hinaus sind in Werneuchen und Wandlitz auch künftig kommunale Impfaktionen geplant.

Organisatorische Hinweise

Mitzubringen sind die Krankenversicherungskarte, der Personalausweis und der Impfpass, soweit letzterer schon vorhanden ist. Neue bzw. Ersatzimpfpässe sowie auch der digitale Impfnachweis können direkt im Impfzentrum erstellt werden. 

Folgende Dokumente sollten zudem nach Möglichkeit bereits im Vorhinein ausgefüllt und zur Impfung mitgebracht werden:

https://brandenburg-impft.de/bb-impft/de/downloads/

Dokumente zur Vorbereitung einer Corona-Schutzimpfung mit mRNA-Impfstoff (BioNTech/Pfizer oder Moderna)

Dokumente zur Vorbereitung einer Corona-Schutzimpfung mit Vektor-Impfstoff (AstraZeneca oder Johnson & Johnson)

Robert Bachmann
Pressesprecher