Title

Notbetreuung - Fragen & Antworten

Kontakt beim Landkreis

notbetreuung@kvbarnim.de

Antrag

Antrag auf Notbetreuung

In Abhängigkeit von der Inzidenzzahl sowie bundes- oder landesweiter Verordnungen wird eine Notbetreuung für Schule und Kindertagesbetreuung angeboten. Seit Dezember 2020 findet bereits eine Notbetreuung für Schulen und Horte statt.

Auch für Kindertagesstätten und Kindertagespflege kann eine Notbetreuung notwendig werden. Dieses ist derzeit noch nicht der Fall – Kitas und Kindertagespflege sind weiterhin geöffnet!
Der Landkreis Barnim bittet Sie jedoch, bereits jetzt Anträge für die Notbetreuung in Kita und Kindertagespflegestellen bei uns zu beantragen.
Sie erhalten kurzfristig bereits eine Entscheidung, die Ihnen ermöglicht – im Falle einer Bewilligung – am ersten Tag der Schließung die Notbetreuung zu nutzen.

Da uns bei einer Schließung mehrere Tausend Anträge erreichen, können wir bei Einreichung ab der Schließung eine Wartezeit auf die Entscheidung andernfalls nicht ausschließen.

Vielen Dank!

Was sind die nächsten Schritte für Sie als Eltern, wenn Sie eine Notbetreuung benötigen?
(Der Antrag gilt für: Horte, Schulen, Kindergarten und Kindertagespflege)

1. Sollten Sie Ihre Kinder nicht zu Hause betreuen können, benötigen wir schnellstmöglich einen Antrag auf Notbetreuung:

Hinweise zum Antrag auf Notbetreuung

•    Fügen Sie dem Antrag unbedingt eine aktuelle Arbeitgeberbescheinigung bei.
•    Bitte geben Sie Ihre Bezeichnung Ihrer Tätigkeit so genau wie möglich an (z. B. wer sind Ihre Kunden, in welchen Einrichtungen reinigen Sie, sind Sie medizinisch oder pflegerisch tätig und so weiter).
•    Bitte vermerken Sie unbedingt Ihre E-Mailadresse und Telefonnummer auf dem Formular
•    Den Antrag mit Bescheinigung/en bitte per E-Mail an: Notbetreuung@kvbarnim.de senden.

Nur vollständige Anträge können bearbeitet werden, senden Sie uns daher bitte nicht Antrag und Bescheinigungen getrennt.

2. Sie erhalten per E-Mail die Information zu Ihrem Antrag. Bitte vermerken Sie daher unbedingt Ihre E-Mailadresse auf dem Formular und checken Sie Ihre Nachrichten
regelmäßig.
Da es sich um eine Notbetreuung handelt, wird Ihre Einrichtung nicht alle Erwartungen erfüllen können. Unter der Berücksichtigung aller gesetzlichen, organisatorischen und personellen Möglichkeiten bemühen sich alle Beteiligten, die Betreuung Ihrer Kinder bestmöglich zu sichern.

Bitte wenden Sie sich mit Fragen auch gern an den Landkreis Barnim unter

notbetreuung@kvbarnim.de

Vielen Dank!
Ihr Team des Sachgebietes Kita/Jugendförderung
Jugendamt, Landkreis Barnim

 

Die häufigsten Fragen und Antworten

1. Gilt der Antrag auch für Kitas?
Die Kitas bleiben nach derzeitigem Stand weiterhin geöffnet. Da der Antrag jedoch für alle Einrichtungen verwendbar ist, ist Kita/Tagespflege auf dem Antrag bereits enthalten.

2. Kann ich das Antragsformular einreichen und die Arbeitgeberbescheinigungen nachsenden?
Wir möchten Sie bitten, nur vollständige Anträge inklusive der Arbeitgeberbescheinigungen einzureichen. Es gehen tausende Anträge bei uns ein und die Zuordnung zu bisher teilweise eingereichten Anträgen kostet unnötig viel Zeit. Die Bearbeitung kann ohnehin nur erfolgen, wenn alles vollständig vorliegt.

3. Warum muss ich neue Anträge einreichen? Ich habe das doch bereits im Frühjahr 2020 bereits eingereicht?
Dies hat mehrere Gründe: Zum einen unterscheidet sich die Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg von der Allgemeinverfügung des Landkreises Barnim aus dem Frühjahr 2020. Somit gibt es andere Berufsgruppen und Kriterien, die anzusetzen sind.
Zum anderen sind bisher eingereichten Anträge von März bis Juni 2020 sind bereits teilweise veraltet, weil sich bei den/der Antragstellern/Antragstellerin Beschäftigungsverhältnisse geändert oder andere familiäre Situationen ergeben haben.
Da die Kapazitäten den betreuenden Einrichtungen schnell erschöpft sind, muss erneut geprüft werden. Die Eltern, die bereits Anträge an uns gerichtet haben und alte Formulare verwendet haben, brauchen natürlich keinen erneuten Antrag an uns richten.

4. Meine Einrichtung hat keine Plätze mehr, obwohl ich einen Anspruch auf Notbetreuung habe. Was nun?
Wir bemühen uns um Alternativen in anderen betreuenden Einrichtungen und gegebenenfalls Tagespflegepersonen in Ihrem Umkreis des Wohnortes oder auf dem Weg zu Ihrer Arbeitsstelle.

5. Wie lange dauert die Bearbeitung?
Wir arbeiten mit Hochdruck an der Bearbeitung. Dennoch kann die Bearbeitung in Ausnahmefällen einige Tage in Anspruch nehmen.

6. Gilt der Antrag auch für die Notbetreuung in der Schule?
Nein, dieser Antrag betrifft nur den Hort. Für die Regelungen zur Betreuung der Schule wenden Sie sich bitte direkt an Ihre Schule. Ich habe eine Ablehnung bekommen und bin damit nicht einverstanden.

7. Wohin kann ich mich wenden?
Bitte senden Sie eine Mail an notbetreuung@kvbarnim.de mit dem Betreff „2. Prüfung“. Auch die Kriterien der Berufsgruppen können seitens des Ministeriums im Laufe der Zeit, nochmals angepasst werden. Sollte eine Anpassung erfolgen, so prüfen wir abgelehnte Anträge erneut. Ein neuer Antrag ist nicht notwendig.
Selbstverständlich haben Sie auch die Möglichkeit, gegen die Entscheidung des Landkreises Barnim in Widerspruch gehen: rechtsbehelf@kvbarnim.de

Bitte beachten Sie, dass eine Widerspruchsprüfung bis zu drei Monaten in Anspruch nehmen kann.

8. Ich kann meinen Betreuungsanspruch nicht wahrnehmen, da ich keinen Anspruch auf Notbetreuung habe oder keine Kapazitäten in der betreuenden Einrichtung sind. Muss ich trotzdem Elternbeiträge bezahlen?
Bitte wenden Sie sich in diesem Fall an Ihren Träger. Mit der 2. Richtlinie Elternbeitrag Corona kann in diesem Fall eine Erstattung erfolgen, sofern Ihr Träger an dieser Richtlinie teilnimmt.

9. Ich kann nicht arbeiten gehen, da ich meine Kinder nicht in die betreuende Einrichtung schicken kann. An wen kann ich mich wegen meines Verdienstausfalles wenden?
Den Antrag stellen Sie bitte direkt beim Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit.

Telefon 0331 86 83 888
lavg.brandenburg.de/sixcms/detail.php/bb1.c.418375.de
Dies gilt für Kinder bis12 Jahren.